Literarisch-musikalische Hatscherei

24.08.2016 • 13:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Gehen gang gegungen“: Lesung mit Maria Hofstätter und Martina Spitzer mit musikalischer Begleitung von Karl Stirner und Walther Soyka. foto: maria hofstätter/Mihai M. Mitrea
„Gehen gang gegungen“: Lesung mit Maria Hofstätter und Martina Spitzer mit musikalischer Begleitung von Karl Stirner und
Walther Soyka. foto: maria hofstätter/Mihai M. Mitrea

„Walserherbst“ präsentiert „gegen gang gegungen“ im Festsaal Blons.

20:00 festsaal, blons. Im Rahmen des Festivals „Walserherbst“ wird am 25. und 26. August das Lesestück „gehen gang gegungen“ im Festsaal in Blons aufgeführt. Die Produktion des Projekttheaters Vorarlberg thematisiert literarisch und musikalisch das Unterwegssein und ist nach den ersten Aufführungen in Blons anschließend in Wien zu sehen.

Über das Gehen kann man geteilter Meinung sein. Während die einen behaupten, immer von verschiedenen Orten fort zu gehen, meinen die anderen, immer zu verschiedenen Orten hin unterwegs zu sein. Es gibt aber noch eine dritte Art des Gehens: Einfach unterwegs sein, von nirgendwo nach nirgendwo, Gehen um des Gehens Willen.

Es lesen Maria Hofstätter und Martina Spitzer, begleitet von Karl Stirner auf der Zither und Walther Sojka am Akkordeon.

Um Reservierungen im
„Walserherbst“-Festivalbüro wird gebeten: Faschina Straße 48,
Blons. Tel. 0699 10616251, www.walserherbst.at, office@walserherbst.at

Das Festival duaert noch bis 11. September 2016.