Bedeutende Wagner-Interpretin zu Gast beim Meisterkonzert

02.05.2019 • 10:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Waltraud Meier wird als größte Isolde-Interpretin unserer Zeit gefeiert.N. Baumgartl
Waltraud Meier wird als größte Isolde-Interpretin unserer Zeit gefeiert.N. Baumgartl

Waltraud Meier und das Kammerorchester Basel loten den Zyklus der
„Wesendonck-Lieder“ aus.

19.30 Uhr, festspielhaus, bregenz Das letzte Meisterkonzert in dieser Saison übernimmt das Kammerorchester Basel unter der Leitung des britischen Dirigenten Paul McCreesh. Zusammen mit Waltraud Meier, der legendären Wagner-Interpretin, präsentieren sie Musik von Richard Wagner, Wolfgang Amadeus Mozart und Peter I. Tschaikowski.

Richard Wagners „Siegfried-Idyll“ und die „Wesendonck-Lieder“ sind Werke, die im Umfeld seiner Opern entstanden. In der Oper „Tristan und Isolde“ verklärte Richard Wagner seine Leidenschaft für die Kaufmannsgattin Mathilde Wesendonck. Die „Wesendonck-Lieder“ werden von Waltraud Meier, der legendären Darstellerin der „Isolde“, gesungen. Sie gilt als eine der bedeutendsten Wagner-Interpretinnen. Eingebettet ist diese vokale Kostbarkeit in Wagners Siegfried-Idyll und in die vierte Orchestersuite in G „Mozartiana“ von Peter I. Tschaikowski, die er anhand von einigen weniger bekannten Werken Mozarts zusammengestellt hat, um seiner großen Bewunderung musikalischen Ausdruck zu verleihen.

Vorverkauf bei Bregenz Tourismus, Tel. 05574 4080, und an der Abendkasse im Festspielhaus. Infos unter www.bregenzermeisterkonzerte.at