Von Dudelsäcken und Landschaftspaukern

02.05.2019 • 10:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Sepp Pichler spielt und unterrichtet verschiedene Dudelsackarten. Rudi Ferder
Sepp Pichler spielt und unterrichtet
verschiedene Dudelsackarten. Rudi Ferder

20 Uhr, kulturbühne ambach, götzis Die Stadt Linz sowie die Komponisten Mozart und Druschetzky stehen im Mittelpunkt des zweiten Abo-Konzerts des Concerto Stella Matutina. Ungewohnte Klänge halten mit Dudelsack und Drehleier Einzug im Konzertsaal. Georg Druschetzkys (1745–1819) 200. Todestag wird heuer begangen. Der Komponist und Paukist der Militärmusik im ländlichen Linz der Mozartzeit scheute sich nicht, das Instrumentarium des einfachen Volkes in seine Werke aufzunehmen. Unter der Leitung von Thomas Platzgummer treten Sepp Pichler (Dudelsack) und Stefan Straubinger (Drehleier) als Solisten auf. Neben Druschetzkys Parthia mit Bauerninstrumenten spielen sie Mozarts Serenata Notturna sowie seine „Linzer Sinfonie“. VVK: V-Ticket, Musikladen, www.stellamatutina.at