Kräftiger als El Niño

15.05.2019 • 14:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ginny Mac ist eine feste Größe in der amerikanischen Akkordeon-Szene. Anfang Juni ist sich auch beim Accordion Kings and Queens Festival in Houston (Texas) mit dabei. Warren Cook
Ginny Mac ist eine feste Größe in der amerikanischen Akkordeon-Szene. Anfang Juni ist sich auch beim Accordion Kings and Queens Festival in Houston (Texas) mit dabei. Warren Cook

Beim internationalen Akkordeon-Festival Akkordeonale bläst der Wind aus fünf Akkordeon-Bälgen.

20 Uhr, spielboden, dornbirn Von Moldawien nach Polen über Deutschland bis nach Texas und zurück in die Niederlande strömt der Luftzug, der verwirbelt, brilliert, belebt und begeistert, beschwingt und betört. Zum 11. Mal entfesselt Servais Haanen, Drahtzieher und Kreateur des Festivals, den akkordeonalen Wind, der sich über Landes- und Kontinentalgrenzen hinwegsetzt, sich an kultureller Vielfalt bereichert und dem Publikum mit prallem musikalischem Reichtum um die Ohren weht. Zu hören gibt es Akkordeon vom Feinsten mit komplexen bessarabischen Klängen, klassischer Romantik, Western Swing, Bal-Folk, Jazz und zeitgenössischer Musik, bereichert durch die besondere Färbung von Flügelhorn und Cello.

Herzstück des Konzerts ist die Begegnung und Interaktion zwischen den Künstlern im pulsierenden Wechsel von Soli und Ensemblestücken. So verschieden die kulturellen Hintergründe und Persönlichkeiten, so unterschiedlich sind auch die Herangehensweisen und Stile der Musikerinnen und Musiker.Mit der gemeinsamen Sprache Musik schaffen sie eine Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes schert, dafür einen lebendigen Austausch kreiert. Improvisationstalent, Spontaneität und Spaß am gemeinsamen Konzert verbinden die vielfältigen Klangmöglichkeiten zu etwas Neuem.