Drei Orte, ein großes Thema: Franz Michael Felder

Leserservice / 02.06.2019 • 15:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Stadtmuseum Dornbirn, das Stadtarchiv Bregenz und das Egg Museum haben sich auf Anregung des Franz-Michael-Felder-Archivs der Vorarlberger Landesbibliothek zusammengeschlossen, um im Felder-Gedenkjahr 2019 das kooperative Ausstellungsprojekt „FM.Felder@“ zu realisieren.stadt dornbirn/Hämmerle
Das Stadtmuseum Dornbirn, das Stadtarchiv Bregenz und das Egg Museum haben sich auf Anregung des Franz-Michael-Felder-Archivs der Vorarlberger Landesbibliothek zusammengeschlossen, um im Felder-Gedenkjahr 2019 das kooperative Ausstellungsprojekt „FM.Felder@“ zu realisieren.stadt dornbirn/Hämmerle

In Dornbirn, Bregenz und Egg wird das Ausstellungsprojekt „FM.FELDER@“ realisiert.

18 Uhr, stadtmuseum, dornbirn Das Stadtmuseum Dornbirn, das Stadtarchiv Bregenz und das Egg Museum haben im Felder-Gedenkjahr 2019 das kooperative Ausstellungsprojekt „FM.FELDER@“ realisiert. Die drei Ausstellungen folgen den Spuren, die Franz Michael Felder in Bregenz, Dornbirn und im Bregenzwald legte. Sie führen zu Menschen, die für ihn wichtig waren, und zeigen auf, was an diesen Orten mit dem Erbe Felders passierte und wie diese Orte in seinem Werk vorkommen. Im Mittelpunkt stehen die historischen Stadt- und Ortspläne von Dornbirn, Bregenz und den Felder-Orten des Bregenzerwalds. Hier kann man erkunden, was einst dort war, wo man heute wohnt, aber auch sehen, welche Runden Felder in den Städten und Dörfern Vorarlbergs drehte. Die Ausstellungen ermöglichen es, Franz Michael
Felder ganz neu zu erfahren. Nicht nur als Schopppernauer Sonderling, den man zwar in Leipzig schätzte und hier im Land verteufelte, sondern auch als einen im ganzen Land be-kannten Schriftsteller und politischen Kopf.

Die Eröffnung in Dornbirn findet heute vor dem Stadtmuseum im Freien (bei trockenem Wetter) oder im Rathaus (Zimmer 133) statt. Hier stehen spannende, unentdeckte Dornbirn-Geschichten rund um Franz Michael Felder und sein Werk im Mittelpunkt. Diese reichen von Felders Besuchen zu Lebzeiten über die Thematisierung der Orte und Landschaften in seinem Werk bis zu den Wirkungsstätten und Biografien seiner Dornbirner Freunde.

Die Ausstellung im Martinsturm Bregenz wird am 6. Juni um 18 Uhr eröffnet und die Ausstellung im Egg Museum sowie in der Aula der Volksschule Egg am 13. Juni um 19.30 Uhr.