Die Geschichte der Jagd

04.06.2019 • 14:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Jahresthema der Kulturinitiative „Tal-schafft-Kultur“ widmet sich der Jagd im Kontext von Tradition, Natur, Tourismus und Ethik. VERANSTALTER
Das Jahresthema der Kulturinitiative „Tal-schafft-Kultur“ widmet sich der Jagd im Kontext von Tradition, Natur, Tourismus und Ethik. VERANSTALTER

Auftaktveranstaltung der Reihe „Tal-schafft-Kultur“ zum Thema „Jagd“ in Brand.

20 Uhr, gemeindesaal, brand Alle reden darüber. Nur wenige kennen die tatsächlichen Fakten. Welche Bedeutung hat die Jagd im kulturellen und landschaftspflegerischen Kontext heute wirklich? Vor allem im Brandnertal, wo die Jagd tief in der Tradition der Region verwurzelt ist. Nachdem unrühmliche Schlagzeilen ein schlechtes Licht auf das gesamte Thema geworfen haben, stellt sich für Thomas Ludescher, Künstlerischer Leiter der Kulturinitiative „Tal-schafft-Kultur“, die Frage: „Was steckt tatsächlich hinter dem Mythos Jagd? Wir wollen die Jagd in all ihren Facetten und von allen Seiten beleuchten und haben es deshalb zu unserem Jahresthema gemacht.“ Bei der Auftakt-Veranstaltung berichten Insider über die Geschichte der Jagd im Brandnertal, tischen die Faktenlage zur gegenwärtigen Situation in Vorarlberg auf und lassen die Besucher teilhaben an ihren ganz individuellen Eindrücken. Historiker Christof Thöny beleuchtet die Jagdgeschichte im Brandnertal, Landeswildbiologe Hubert Schatz berichtet über Wild und Jagd in Vorarlberg. Klartext statt Jägerlatein sprechen Jagdurgesteine beim Waidmanns-Talk, der von Bezirksjägermeister Manfred Vonbank moderiert wird.Veranstaltungen wie beispielsweise „Jagdpädagogik für Kinder“, „Jagd hautnah erleben“ oder „Jagd und Musik“ sind geplant. Der Eintritt ist frei! www.tal-schafft-kultur.at