Schaf, Mühle & Handarbeit

07.06.2019 • 07:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schäfer René Hartmann und seine Bordercollies bei der Vorführung.Bauernhaus-museum wolfegg
Schäfer René Hartmann und seine Bordercollies bei der Vorführung.Bauernhaus-museum wolfegg

Handarbeitstag mit
kleinem Schaftag im
Bauernhaus-Museum
in Wolfegg.

10–18 Uhr, bauernhaus-museum, wolf-egg Am Pfingstmontag veranstaltet das Bauernhaus-Museum Wolfegg von 10 bis 18 Uhr den Handarbeitstag mit kleinem Schaftag unter dem Motto „Vom Schaf bis zur Wolle und zur Mühle“. Der Tag ist zugleich „Deutscher Mühlentag“ und so erwarten die Museumsbesucher drei Themen- und Programmbereiche: Schaf, Mühle und traditionelle Handarbeitskunst.

Vom Schauhüten über das Schafscheren bis zur Verarbeitung der Wolle und den Verkauf von Schafprodukten dreht sich auf dem Museumsgelände alles rund um die Wolle und deren Verarbeitung und um das Schaf als Nutztier. In den Stuben der Häuser lebt alte Handwerkskunst wie Klöppeln, Spinnen oder Sticken auf. Anlässlich des „Deutschen Mühlentages“ ist die über 600 Jahre alte Schachenmühle neben dem Museumsgelände geöffnet. Die Vorallgäuer Oldtimer Veteranen e. V. aus Wolfegg betreiben auf dem Platz vor dem Stadel Hauerz
mehrere historische Schrotmühlen, wie sie einst auf jedem Hof in Betrieb waren.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Hüte-Vorführung mit dem Hüteteam von Jan-René Hartmann: Gemeinsam mit seinen Bordercollies zeigt er um 11 und 15 Uhr, wie er und die Hunde zusammenarbeiten, um die Schafe sicher zu geleiten. Auch der Schafscherer ist im Museum und lässt sich über die Schulter schauen, wenn er die Museumsschafe von ihrer Winterwolle befreit. In den Stuben der historischen Gebäude auf dem Museumsgelände wird fleißig gestrickt, gestopft, gestickt und mit dem Spinnrad gesponnen.

Vorführungen: 11 Uhr Schauhüten mit Hüte-hunden, 11.30 Uhr Tanzvorführung, 13 Uhr Puppentheater Toldrian, 13.30 Uhr Tanzvorführung, 14 Uhr Märchen erzählen, 15 Uhr Schauhüten mit Hütehunden.