Atemberaubende Produktion zum „tanz ist“-Festivalabschluss

Leserservice / 13.06.2019 • 11:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„The Storm“ feiert beim „tanz ist“-Festival dieses Wochenende Österreichpremiere.steve tanner
„The Storm“ feiert beim „tanz ist“-Festival dieses Wochenende Österreichpremiere.steve tanner

James Wiltons neueste
Produktion „The Storm“ befasst sich mit psychischen Erkrankungen.

20.30 Uhr, spielboden, dornbirn In den letzten fünf Jahren war die Zusammenarbeit mit dem britischen Starchoreografen und Tänzer James Wilton besonders prägend für „tanz ist“. Er und seine Company James Wilton Dance sorgten nicht nur für zahlreiche ausverkaufte Vorstellungen und ein begeistertes Publikum, mit ihm und seiner Partnerin Sarah Jane

Taylor wurden auch spezielle Workshops und Jugendprojekte realisiert. Seine dritte abendfüllende Produktion „The Storm“, deren Soundtrack von der polnischen Progressive-Rock-Band Amarok komponiert und letzten Herbst bei den „tanz ist surprises“ im Rahmen eines Tanzkonzerts vorgestellt wurde, wird ebenfalls zum ersten Mal in Österreich gezeigt und bildet den Abschluss des Juni-Festivals. „The Storm“ beschäftigt sich mit Emotionen, Seelenzuständen und psychischen Erkrankungen und zeichnet sich durch James Wiltons unverkennbaren, energiegeladenen Stil und das außerordentliche Können seiner Tänzer-(innen) aus. Während des Festivals ist in der Galerie des Spielbodens eine Installation zu sehen, die Archivmaterial aus den vergangenen „tanz ist“-Jahren in Installationsmodulen
bündelt und so einen Querschnitt durch die verschiedenen Tanz-/Performance- und Kunstprojekte der Vergangenheit zeigt.

Weitere Infos unter www.tanzist.at, www.spielboden.at