Komponistinnen im Mittelpunkt

Leserservice / 30.08.2013 • 10:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Claudia Christa, Klaus Christa und Ursula Fatton konzertieren in Hittisau und Feldkirch. foto: privat

Claudia Christa, Klaus Christa und Ursula Fatton konzertieren in Hittisau und Feldkirch. foto: privat

Komponistinnen-konzert im Rahmen der Sommerausstellung.


17:00 frauenmuseum, hittisau.
Im Rahmen der Sommerausstellung „Euro-päerinnen. Starke Frauen im Porträt“ im Frauenmuseum in Hittisau (bis 27. Oktober), finden bis Ende November „pforte“-Konzerte statt. Am Samstag werden Claudia Christa (Flöte), Klaus Chris-ta (Viola und Viola d’amore) sowie Ursula Fatton (Harfe) einen Querschnitt großer europäischer Musik aus der Feder von Komponis-tinnen (Rebecca Clarke, Mélanie Bonis, Sofia Gubaidulina, Hilary Tann, Olga Neuwirth u. a.) zum Klingen bringen.

Für eine Frau war es oft schwer, sich als Komponistin zu behaupten: Viele brauchten ein Männerpseudonym, der Kampf gegen den Widerstand männlich dominierter Institutionen gehörte zum Alltag, die Überwindung von Rollenklischees war nahezu unmöglich. Und trotzdem: Frauen haben große europäische Musik komponiert! Die Lebensläufe von Künstlerinnen wie Sofia Gubaidulina und Olga Neuwirth zeigen, dass heute die Bedingungen für Komponistinnen ein wenig leichter geworden sind.

Dass Komponistinnen einen ganz besonderen Zugang zur Musik haben, beweist die Klang-sinnlichkeit und die Poesie der Werke dieses Konzerts eindrücklich.

Karten erhältlich beim Tourismusbüro Hittisau, Tel. 05513 6209-50, tourismus@hittisau.at. Eine Führung wird ab 16 Uhr angeboten.

Die Besucher des Konzerts am Sonntag, 1. September, 17 Uhr in der Wallfahrtskirche St. Corneli in Feldkirch-Tosters, er-wartet ebenfalls ein Programm, in dem ausschließlich Musik von Komponistinnen zu hören sein wird.

Unter dem Motto „Musikalische Gärten von Komponis-tinnen“ werden Werke von Mélanie Bonis, Hilary Tann und Sofia Gubaidulina aufgeführt. Im Anschluss an das Konzert haben die Besucher die Möglichkeit, mit den Musikern auf dem Vorplatz der Kirche bei einem Glas Wein über die Besonderheiten dieser Musik ins Gespräch zu kommen.