Nigeria – Land der Extreme

Leserservice / 30.10.2013 • 14:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nigeria – Land der Extreme

10:00–18:00 vorarlberg museum, bregenz. Mit keinem anderen afrikanischen Land hat Vorarlberg derart viele Kontakte wie mit Nigeria. Die aktuelle Sonderausstellung, in der Mode mit farbenfrohen Stoffen aus Lustenau gezeigt wird, berichtet davon. Aber wie ist das Alltagsleben in Nigeria, mit welchen Schwierigkeiten hat das Land zu kämpfen? Das vorarlberg museum nähert sich einen Tag lang mit Gesprächen, Vorträgen, Filmen und einer Diskussion dem westafrikanischen Land an. Heinrich Bergstresser spricht über die aktuelle politische und gesellschaftliche Situation des Landes, Gerd Meuer stellt Leben und Werk seines Freundes Wole Soyinka vor, der 1986 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Der nigerianische Fotokünstler Adolphus Opara präsentiert seine Arbeiten. Ebenfalls angesagt hat sich die Kuratorin Barbara Plankensteiner, die die Ausstellung für das Weltmuseum Wien konzipiert hat. Des Weiteren stehen Dokumentar- und Spielfilme so wie Musikalisches auf dem Programm. Treffen Sie in Vorarlberg lebende Nigerianer, stärken Sie sich mit traditioneller Kost aus Afrika.
foto: mosmann/vlbg. museum

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.