Abschlusskonzert für Pountney

Leserservice / 21.08.2014 • 12:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nun schließt sich der Kreis: Mit einem besonderen Konzert wird David Pountney am Sonntag bei den Bregenzer Festspielen verabschiedet. foto: vn/steurer
Nun schließt sich der Kreis: Mit einem besonderen Konzert wird David Pountney am Sonntag bei den Bregenzer Festspielen verabschiedet. foto: vn/steurer

Festspiel-Abschiedskonzert für und mit David Pountney.


11:00 festspielhaus, bregenz.
Besser als mit Mozarts „Der Schauspieldirektor“ kann sich Indentant David Pountney wohl nicht von den Bregenzer Festspielen verabschieden. Gérard Korsten am Pult des Symphonieorchesters Vor-
arlberg macht das Wiener Singspiel von 1786 zum Höhepunkt eines dem Festspielleiter gewidmeten Abschiedskonzerts. Die im Stück geschilderten Rivalitäten zwischen Sängern und Schauspielern sowie die ständig bedrohte Finanzierung ihres Projekts spiegeln die Sorgen und Nöte von Theaterdirektoren damals wie heute wider. Im Schlussgesang sprechen sich die Künstler von jeglichem Konkurrenzdenken frei und lassen nur das Publikum über ihre Qualitäten entscheiden.

Schmissig ergänzt wird das Festkonzert mit Auszügen aus Leonard Bernsteins Musical-Opern. Die „Candide-Ouvertüre“
und die „Sinfonischen Tänze“ aus dem Welterfolg „West Side Story“ verbreiten sofort gute Laune. Ein rhythmisch-melodisches Feuerwerk und keine Abschieds-
träne soll die Ära David Pountney beschließen.

www.bregenzerfest-spiele.com, Tel. 05574 407-6-

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.