Klang:Kultur:Wanderung

Leserservice / 22.08.2014 • 13:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

18L:00 berghaus mattajoch, alpe gamp, nenzing. Klang:Kultur:Wanderung auf die Alpe Gamp in Nenzing. Hirten haben früher in der Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg täglich in der Abenddämmerung den Alpsegen gerufen. Ein Gebet, das die Alpe, das Alpvolk und das Vieh vor Unheil schützen sollte. So weit der Schall des Alpsegens reichte, so weit – glaubte man – hatte das Böse keine Macht. In Vorarlberg ist der Alpsegen schon lange verstummt. In der Ausstellung „Sein & Mein“ im vorarlberg museum ist er dokumentiert. Martin Borg, Landwirt aus Nenzing, ist einer von wenigen, der diesen Brauch noch kennt. Bei dieser Klangwanderung auf den Gipfel des Gampbergs wird Borg den Alpsegen rufen. Begleitet wird er vom Nenzinger Gemeindearchivar Thomas Gamon und dem Volkskundler Thomas Felfer, die auf dem Weg dieses Brauchtum erläutern. Shuttlebus-Abfahrt um 16 und 17 Uhr beim Parkplatz oberhalb der Latzwiese, Nenzing (17 Euro, mit Voranmeldung unter Tel. 05525 62217). Bei jeder Witterung (bei Schlechtwetter im Berghaus Mattajoch).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.