In Arbogast wird mit dem Folk Festival das Leben gefeiert

Leserservice / 27.06.2019 • 10:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit akustischer Folkmusik, die die Herzen des Publikums berühren soll startet das erste „Folk Festival Arbogast“. M. Masa
Mit akustischer Folkmusik, die die Herzen des Publikums berühren soll startet das erste „Folk Festival Arbogast“. M. Masa

MusikerInnen aus aller Welt bringen die schönsten Plätze rund um das Bildungshaus zum Klingen.

ab 12 Uhr, bildunghaus st. Arbogast, götzis Beim ersten „Folk Festival Arbogast“ vom 28. bis 30. Juni wird zu Beginn des Sommers das Leben gefeiert. Aber nicht nur, denn mit leisen Tönen wird energisch darauf aufmerksam gemacht, was dem Lebendigen im Weg steht. Die gebotene Folkmusik wurzelt tief und ist weltoffen, politisch und voller Spirit. Spielen und singen werden unter anderem Enno Bunger, Buntspecht, The Ocelots, John Smith oder die Liedermacherin Sigrid Horn, die kürzlich den FM4-Protestsongcontest gewonnen hat. Aus der amerikanischen Folkmusik-Metropole Portland reisen Moorea Masa und Loch Lomond an. Vorarlberg ist mit Nnella, Philipp Spiegl, Of Horses and Men sowie Bernie Weber und Walter Schuler vertreten. Und mit Songwriter Brendan Adams, einem Südafrikaner, der seit Jahren in Vorarlberg lebt. Zum Ausklang spielen Sonntagabend in Kooperation mit „Musik in der Pforte“ Mitglieder des Bochabela String Orchestra gemeinsam mit Messis Cellogruppe.

Die Festival-Gäste stellen sich ihr Programm selbst zusammen, indem sie verschiedene Schauplätze in Arbogast entdecken. Dort gehen den ganzen Tag über zahlreiche kleine Konzerte über die Bühne. Begleitet wird das Folk Festival von Gesprächen, Werkstätten und Slow-Food-Kulinarik. Anlässlich des Festivals ist die multimediale Ausstellung „Das Bregenzer Folkfestival 1976–1979“ zu sehen. Weitere Informationen: folkfestival.arbogast.at