Nenzing als Zentrum des Kurzfilms

05.08.2019 • 15:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein schwarzer Mann lächelt an der Kassa einen zehnjährigen weißen Jungen an. Dieser Moment führt zu einem gewalttätigen Zusammenprall zweier Gangs. „Skin“ erhielt 2019 den Oscar für „Bester Kurzfilm 2019“.drew daniels
Ein schwarzer Mann lächelt an der Kassa einen zehnjährigen weißen Jungen an. Dieser Moment führt zu einem gewalttätigen Zusammenprall zweier Gangs. „Skin“ erhielt 2019 den Oscar für „Bester Kurzfilm 2019“.drew daniels

Das 34. Alpinale-Film-
festival findet dieses Jahr vom 6. bis 10. August in Nenzing statt.

20 Uhr, ramschwagplatz/ramschwag-saal, nenzing Die Gäste dürfen sich heuer wieder auf außergewöhnlich gute Filme freuen, die nach einer intensiven Sichtung von rund 1000 Filmen aus 60 Ländern mit einer Gesamtdauer von über 250 Stunden ausgewählt wurden. An vier Abenden sind 34 internationale Kurzfilme unter Sternenhimmel oder bei Schlechtwetter im Ramschwagsaal zu sehen. Darunter befinden sich auch vier Vorarlberger Werke, die im Rahmen der Vorarlberger Kurzfilmnacht für das Festival nominiert wurden. Die Filmakademie Wien vertritt mit vier Arbeiten den österreichischen Film: „Die Schwingen des Geistes“ (Regie: Albert Meisl), „Der Wächter“ (Albin Wildner), „Percht“ (Béla Baptiste) und „Der Hund bellt“ (Stefan Polasek). Die internationalen Kurzfilme werden immer in Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Am Samstag (10. August) werden im Anschluss an die Preisverleihung die mit einem „Goldenen Einhorn“ prämierten Siegerfilme in den Kategorien „International“, „Hochschule“, „Animation“ und „Preis der Jury“ sowie der Publikumsfavorit und die beste Vorarlberger Produktion noch einmal gezeigt. In diesem Jahr wird auch erstmals ein „blutiges Einhorn“ an den besten Horrorkurzfilm, der im Rahmen des „OBACHT!“-Sonderprogramms vom Publikum gewählt wurde, verliehen. Ab 20 Uhr werden Besucher ab 16 Jahre mit einem Willkommensgetränk empfangen. Ab 20.30 Uhr führen Moderator Joe Baumgartner und Festivalintendantin Manuela Mylonas kurzweilige Filmgespräche mit den Filmemachern. Ab 21 Uhr werden die Kurzfilme des zweistündigen Programms auf dem Ramschwagplatz gezeigt. Bei Schlechtwetter werden die Filmvorführungen in den Ramschwagsaal verlegt. alpinale.at