Theaterwanderung „Auf der Flucht“

Leserservice / 22.08.2019 • 08:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Theaterwanderung werden Fluchtschicksale zum Greifen nah. Montafon Tourismus/Schruns/s. kothner
Bei der Theaterwanderung werden Fluchtschicksale zum Greifen nah. Montafon Tourismus/Schruns/s. kothner

9 Uhr, kirche gargellen Bei der geführten Theaterwanderung in Gargellen im Montafon spürt das „teatro caprile“ an wechselnden Spielorten dem Schicksal von flüchtenden Menschen der NS-Zeit an der österreichisch-schweizerischen Grenze nach. Gespielt wird im Hotel Madrisa, in Alphütten und im freien Gelände, die dargestellten Figuren und das Publikum durchwandern gemeinsam das Gebirgspanorama mit dem Ziel, das Sarotla-Joch an der Schweizer Grenze zu erreichen. „Der begangene Wanderweg ist nicht zufällig gewählt. Es ist einer jener Orte, an dem sich schicksalhafte Szenen abgespielt haben“, erklärt Schauspielerin Katharina Grabher. Gemeinsam mit ihren Theaterkollegen ist Grabher inmitten der Bergkulisse des Rätikon so nah am Publikum wie selten. Das Publikum wird immer wieder selbst Teil des Theaterstückes und wechselt zwischen Täter- und Opferperspektive.

Spieltermine 2019 von 23. bis 25. August sowie von 30. August bis 1. September 2019. Die Theaterwanderung dauert rund 5,5 Stunden, davon sind vier Stunden reine Gehzeit. Der Eintritt pro Person beträgt 34 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre nehmen kostenlos teil. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Anmeldung erforderlich. Mehr Informationen und Buchung unter montafon.at/theaterwanderung