Mit Virtuosität, Spielfreude und hintergründigen Texten

Leserservice / 05.12.2019 • 13:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
2018 erschien das erste Album von Fainschmitz, für 2020 ist das zweite angekündigt.arno dejaco
2018 erschien das erste Album von Fainschmitz, für 2020 ist das zweite angekündigt.arno dejaco

Bei Fainschmitz wird viel getanzt, manchmal sitzen aber alle und hören gut zu.

21 Uhr, Bahnhof, Andelsbuch Fainschmitz macht Musik zum Kuscheln und zum wilden Tanz. Angetrieben von einer Rhythmusgitarre in Gypsy-Swing-Tradition und einem wuchtigen Bass feiern Saxophon, Trompete und Klarinette eingängige Melodien mit ausgelassenen Soli, aus dem Megaphon erklingt krächzend der Gesang. Mit eigenen Liedern touren die vier studierten Jazz-Musiker durch Europa und spielen Konzerte in Bars, Clubs, auf Partys, Festivals und auf der Straße. Nach über 100 Konzerten in zwei Jahren erschien 2018 das erste Album bei Three Saints Records. Fainschmitz begins. Fainschmitz das sind Matthias Vieider (Saxophon, Klarinette, Gesang), Alexander Kranabetter (Trompete), Jannis Klenke (Gitarre) und Martin Burk am Kontrabass.

Karten: www.bahnhof.cc, Tel. 0664 250789. Der Raum ist beim Konzert nicht bestuhlt.