„Wem gehört das Bödele?“

Leserservice / 03.02.2020 • 17:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nächtliche Skitour am Bödele anno 1935.Sammlung Norbert Bertolini/Vorarlberger Landesbibliothek
Nächtliche Skitour am Bödele anno 1935.Sammlung Norbert Bertolini/Vorarlberger Landesbibliothek

Dieser spannenden Frage gehen die neuen Ausstellungen in Dornbirn und Schwarzenberg nach.

18 Uhr, kulturhaus, dornbirn Eine spannende Frage, die schon Generationen beschäftigt, wird in der neuen Sonderausstellung im Stadtmuseum Dornbirn und ab 8. Februar (15 Uhr) im Angelika-Kauffmann-Museum beleuchtet. Im letzten Jahr haben das Stadtmuseum und das Angelika-Kauffmann-Museum unzählige Interviews und Gespräche über das Bödele geführt. Viele Menschen haben ihre Erinnerungen, Geschichten, Fotos und Objekte eingebracht und so konnten zwei spannende Ausstellungen gestaltet werden. Das Bödele ist das Naherholungsgebiet der Stadt Dornbirn, doch es gehört zur Gemeinde Schwarzenberg. Der Dornbirner Fabrikant Otto Hämmerle erwarb 1901/02 Grundstücke und Vorsäßhütten von Schwarzenberger Bauern und erfand das Tourismusziel Bödele. Er ließ die Hütten zu Ferienhäuschen umbauen, errichtete ein Luxushotel und einen landwirtschaftlichen Musterbetrieb.

Überhaupt scheinen Gegensätze für das Bödele prägend: Dornbirn und Schwarzenberg, Ferienhäuser und geschütztes Hochmoor, Girardelli-Hang und Familienskigebiet, Motorradrennen und Ashram. Noch interessanter sind die Aushandlungsprozesse rund um die verschiedenen Interessen. Im Rahmen der Ausstellung kommen die handelnden Personen zu Wort und es werden verschiedenste Blickwinkel beleuchtet.