Folkshilfe begeistert mit unverkennbarem Sound

Leserservice / 15.04.2022 • 09:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
2011 gegründet, hat sich das Trio kontinuierlich nach oben gespielt. pertramer
2011 gegründet, hat sich das Trio kontinuierlich nach oben gespielt. pertramer

Pure Spielfreude des
österreichischen Trios Folkshilfe mit garantiert heiteren Texten.

20 Uhr, conrad sohm, dornbirn die Band Folkshilfe ist längst kein Geheimtipp mehr in der deutschsprachigen Musiklandschaft und spätestens seit ihren Ö3-Hits „Mir laungts“ und „Hey Du“ ist ihr unverkennbarer Stil bis in die entlegensten Winkel bekannt. Gekrönt wurde der Erfolgslauf 2018 mit dem Gewinn des Amadeus Music Award als Songwriter des Jahres. 2019 waren sie Co-Headliner am Donauinselfest und heizten am Nova Rock ein. 2021 war die Combo wieder als Songwriter des Jahres mit dem Song „Simone“ nominiert. Mit dem aktuellen Album „Sing“ touren sie von Südtirol bis nach Berlin. Das Zusammenspiel zwischen Quetschnsynth, Gitarre und Schlagzeug schafft den unverkennbaren Sound von Folkshilfe. Ihr fetter Bass ist der revolutionären Verbindung zwischen Quetschn und Synthesizer geschuldet. Ihre Musik kommt bestens ohne Szenezuschreibung zurecht und zieht, egal auf welcher Bühne, ein buntes Publikum in ihren Bann.

Am Sonntag treten sie im Conrad Sohm auf, als Support wärmt Simon Lewis das Publikum auf. Das Konzert wurde schon dreimal verschoben, dieses Mal sollte es klappen! Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Karten gibt es noch auf www.conradsohm.com (zum Selberausdrucken) oder bei Ländleticket.

Hinweis: Folkshilfe sind am Samstag, 16. April, auch zu Gast beim „Tanzcafé“ am Arlberg und versprühen ab 14 Uhr auf der Rud-Alpe in Lech gute Laune.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.