Keiner kann ohne, keiner will ohne …

Leserservice / 12.10.2022 • 15:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In „Die Liebe Geld“ wird das Bankenwesen gehörig auf die Schippe genommen. Theater Rampenlicht
In „Die Liebe Geld“ wird das Bankenwesen gehörig
auf die Schippe genommen. Theater Rampenlicht

18 Uhr, hofsteigsaal, lauterach Das Theater Rampenlicht spielt das Stück „Die Liebe Geld“ von Daniel Glattauer. Der Titel ist keineswegs ein Rechtschreibfehler, sondern ein Denkanst0ß – keiner kann ohne, keiner will ohne.

„Kröten“, „Zaster“ oder „Schotter“ regieren die Welt. Genau das braucht Alfrech Henrich unbedingt für sein Geschenk zum zehnten Hochzeitstag. Der Bankomat spuckt aber kein Geld aus, obwohl er ausreichend gespart hat. Bei der Bank sagt man ihm, sein Geld sei „unterwegs“, es „arbeite“ für ihn. Henrich versteht die Welt nicht mehr und schon gar nicht diese seltsame Bankdirektorin, die über alles reden will, nur nicht über die Finanzen. Weitere Aufführungstermine: 20., 21. und 22. Oktober, jeweils 19.30 Uhr im Hofsteigsaal. Karten und Infos unter www.rampenlicht.at/Karten oder Tel. 0699 81568623 (Mo.–Fr., 18–20 Uhr, an Aufführungstagen ab Mittag erreichbar).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.