Politische Prostestbewegungen im Bregenzer Kunsthaus

Leserservice / 28.10.2022 • 11:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im ersten Obergeschoss werden lebensgroße ausgeschnittene Figuren auf einem verspiegelten Schachbrett ausgestellt. Markus Tretter/Kunsthaus Bregenz
Im ersten Obergeschoss werden lebensgroße ausgeschnittene Figuren auf einem verspiegelten Schachbrett ausgestellt. Markus Tretter/Kunsthaus Bregenz

Die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin Anna Boghiguian stellt ihre
Arbeiten im KUB aus.

10–18 Uhr, Kunsthaus, bregenz Anna Boghiguian malt politische Protestbewegungen. Es geht um Knechtschaft und Aufstand, um Tyrannei und Freiheitsdrang, um Führung und Befreiung. Boghiguian, die 2015 auf der Biennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde, hat armenische Wurzeln und wuchs in Kairo auf, wo die Künstlerin heute wieder lebt. Ihre Themen sind Politik und Gesellschaft, Geschichte und Literatur. Boghiguian ist eine politisch interessierte und philosophisch inspirierte Erzählerin, die Vergangenheit und Gegenwart verknüpft. Sie war eng mit dem ägyptischen Literaturnobelpreisträger Naguib Mahfouz befreundet, für den sie eine Serie von Buchumschlägen entwarf. Für ihre KUB-Ausstellung beschäftigte sich Boghiguian mit den revolutionären Umwälzungen in Frankreich und den Vereinigten Staaten des 18. Jahrhunderts, mit der Geschichte der Sowjetunion, Nazideutschlands, Österreichs und Ägyptens. Die Werke wurden speziell für die Ausstellung im Kunsthaus Bregenz gefertigt. Während eines mehrwöchigen Arbeitsaufenthalts in Bregenz widmete sich Boghiguian historischen Recherchen. In den Räumen des benachbarten Postgebäudes fertigte sie zahlreiche Notizen und Zeichnungen an.

Dauer: bis 22. Jänner 2023. Öffnngszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr; Donnerstag, 10 bis 20 Uhr. kunsthaus-bregenz.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.