19.30 Uhr J. Museum, Hohenems

Leserservice / 30.11.2022 • 16:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
19.30 Uhr J. Museum, Hohenems

Bereits kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs fanden die ersten Bemühungen statt, gestohlene jüdische Zeremonialobjekte und jüdische Manuskripte, aus Archiven und Bibliotheken, die von Nazi-Deutschland, seinen Verbündeten oder Kollaborateuren den ursprünglichen Eigentümern geraubt wurden, zu identifizieren und zu restituieren. Diese Arbeit ist auch noch nicht beendet. Über Probleme im Zusammenhang mit der Provenienz- und Quovadienzforschung an Judaica-Objekten sprechen Julie-Marthe Cohen (Amsterdam) und Felicitas Heimann-Jelinek (Wien), die seit Jahren zu diesen Fragen forschen, und publizieren in ihrem Vortrag „Sag, wo Sag, wo die Objekte sind. Judaica im Fokus der Provenienzforschung“ im Jüdischen Museum Hohenems. Moderation: Hanno Loewy. Weitere Infos unter www.jm-hohenems.at  VERANSTALTER

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.