Kriegsverbrechen in der Ukraine: Ex-Kamerad verteidigt Benjamin F.

VN-Bericht vom 2. Mai 2017.

VN-Bericht vom 2. Mai 2017.

Der Vorarlberger soll als Sanitäter nicht direkt an den Kämpfen beteiligt gewesen sein.

Wien. Jener 25-jährige Kleinwalsertaler, der von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt verdächtigt wird, als freiwilliger Kämpfer in der Ostukraine an „Kriegsverbrechen gegen Personen“ beteiligt gewesen zu sein, bekommt Schützenhilfe von einem ehemaligen Kameraden: Ihm zufolge war Benjamin F. nicht

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.