St. Gallen nimmt Kunst ins Visier

St. Gallen. Der Fall Gurlitt hat dem Thema Raubkunst zu mehr Aufmerksamkeit verholfen – auch in St. Gallen. Ein Teil der 15.000 Werke des Kunstmuseums St. Gallen hat möglicherweise eine dunkle Vergangenheit und könnte ihren jüdischen Eigentümern einst von den Nationalsozialisten geraubt worden sein.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.