VN-Hintergrund. Christiane Eckert über das Delikt der Unterlassung

Wenn das Nichtstun strafbar wird

Wer einem offensichtlich Betrunkenen sein Auto leiht, läuft Gefahr, selbst mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.  Foto: VN

Wer einem offensichtlich Betrunkenen sein Auto leiht, läuft Gefahr, selbst mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.  Foto: VN

Strafgesetz kennt Fälle, bei denen wegen der sogenannten Unterlassung geklagt wird.

Feldkirch. Wer etwas anstellt oder gar ein Verbrechen begeht, wird bestraft, so viel ist klar. Doch auch Nichtstun kann strafbar sein und da staunt so mancher Laie, wenn er deshalb vor Gericht steht. Die meisten geben zwar an, dass sie dabei ein ungutes Gefühl hatten, doch mit Strafbarkeit rechneten

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.