Lindauer „Horrorarzt“ blitzt vor Menschengerichtshof ab

Lindau, Straßburg Im Justizdrama um den Tod der 14-jährigen Französin Kalinka (die VN berichteten) bleibt deren deutscher Stiefvater in französischer Haft. Der Mediziner scheiterte am Donnerstag mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die Straßburger Richter wiesen seine

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.