„Es war auf beiden Seiten richtig knapp“

Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Am Tag danach liegt noch immer Rauch über den Brandruinen.  VN/Hartinger (2), vol.at/M. Rauch

Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Am Tag danach liegt noch immer Rauch über den Brandruinen.  VN/Hartinger (2), vol.at/M. Rauch

Höchster Feuerwehrkommandant rechnet nach einem der größten Brandeinsätze mit tagelangen Löscharbeiten.

Höchst Es ist gegen 22.50 Uhr, als ein ohrenbetäubender Knall die Nachbarschaft im Höchster Winkelweg erschüttert. Kurz darauf brennen die Wirtschaftsgebäude des landwirtschaftlichen Anwesens lichterloh. Helga Brunner ist zu diesem Zeitpunkt gerade am Einschlafen. „Das kann man sich nicht vorstellen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.