Hinter der Maske. Der Postkartenräuber im Gutachten (Teil 3/3)

Freude am Katz-und-Maus-Spiel

von Christiane Eckert

Peter K. räumt ein, dass er sich gut vorgekommen sei. Jetzt aber klinge alles nur mehr „saublöd“.

Feldkirch „Ich will ein gutes Gutachten. Ich würde dafür auch niederknien, wenn das etwas hilft. Sie sind die Einzige, die mich noch retten kann“, hofft der Postkartenräuber vor dem Prozess am
18. Dezember auf das Wohlwollen der Gerichtspsychiaterin Adelheid Kastner.

„Habe es genossen“

Was das Katz-un

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.