Zum Gedenken

Stephan Leisner

Feldkirch. Ein Leben auf der Überholspur hat ein jähes Ende gefunden. Stephan Leisner starb dort, wo er am liebsten war: in den Bergen. Beim Abstieg vom Alphubel

stürzte der 38-Jährige in den Tod. Seinen Eltern erklärte er seine Leidenschaft für die Berge so: „Nirgends auf der Welt gib

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.