Noch ist das Federvieh bei uns nicht in Gefahr

von Klaus Hämmerle
Bilder wie diese gab es wegen der Vogelgrippe vor zehn Jahren des Öfteren.
Bilder wie diese gab es wegen der Vogelgrippe vor zehn Jahren des Öfteren.

Vogelgrippealarm in Bayern erschreckt Vorarlberger Behörden und Politik nicht.

Bregenz. Die Meldung verhieß auch für Vorarlberg nichts Gutes. 12.900 Tiere wurden in einem bayerischen Geflügelbetrieb wegen dringenden Verdachts auf Vogelgrippe getötet. Ist das gefürchtete H5N1-Virus wieder im Vormarsch und bald auch in unserem Land präsent?

Umsonst getötet?

„Nein“, sagen die Exper

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.