Gerüchteküche statt Betrug im Kleinwalsertal

von Geraldine Reiner

Staatsanwaltschaft konnte keine Ungereimtheiten bei der Wahl feststellen.

Mittelberg. (VN-ger) Dass die Walser Liste bei den Kommunalwahlen im März auf Anhieb 25,2 Prozent der Stimmen einfahren konnte, wollten einige Kleinwalsertaler offenbar nicht wahrhaben. Schnell wurden Anschuldigungen im Internet laut, wonach bei der Abstimmung nicht alles mit rechten Dingen zugegang

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.