Angst und Sorge vor der drohenden Abschiebung

von franz Muhr
Der Vorarlberger Jurist Wilfried Ludwig Weh (r.) setzt sich für einen exakten Fristenablauf ein.  Foto: fam

Der Vorarlberger Jurist Wilfried Ludwig Weh (r.) setzt sich für einen exakten Fristenablauf ein. Foto: fam

Wie lange darf ein Asylverfahren dauern? Sechs Monate? Jahrelang? Ewig?

Luxemburg. Ein Vorarlberger Jurist will es wissen. Er stellt heikle Fragen an den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg.

Die Große Kammer des Höchstgerichts der Union hat jetzt darüber zu befinden, was wirklich Sache ist. Was in der berühmten Dublin-III-Verordnung sowieso schon steht: sechs Monate da

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.