SPÖ legt den Fokus auf Wirtschaft und Steuern

„Es ist letztklassig, wie hier vonseiten zweier ÖVP-Mandatare vorgegangen wurde. Die Dreistigkeit ist kaum zu überbieten“, so Reinhold Einwallner. Von VP-Parteichef Markus Wallner erwarte er, dass dieser „seinen Laden in Ordnung bringe“, so der SP-Geschäftsführer.

„Es ist letztklassig, wie hier vonseiten zweier ÖVP-Mandatare vorgegangen wurde. Die Dreistigkeit ist kaum zu überbieten“, so Reinhold Einwallner. Von VP-Parteichef Markus Wallner erwarte er, dass dieser „seinen Laden in Ordnung bringe“, so der SP-Geschäftsführer.

Spitzenkandidaten bekennen sich zu Kern und keilen gegen Kurz.

Bregenz Mit Forderungen nach gerechterem Lohn und besserer Kinderbetreuung haben die Vorarlberger SPÖ-Spitzenkandidaten Reinhold Einwallner und Veronika Keck zusammen mit der Landesvorsitzenden Gabriele Sprickler-Falschlunger am Freitag den Nationalratswahlkampf eröffnet.

Ziel der Vorarlberger Sozial

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.