Feldkirch nutzt Saminawasser jetzt auch für Stromerzeugung

Bürgermeister Wilfried Berchtold, Stadtwerke-Geschäftsführer Manfred Trefalt und Bereichsleiter Wasser Johannes Marte vor dem neuen Trinkwasserkraftwerk.  VN/Schweigkofler

Bürgermeister Wilfried Berchtold, Stadtwerke-Geschäftsführer Manfred Trefalt und Bereichsleiter Wasser Johannes Marte vor dem neuen Trinkwasserkraftwerk.  VN/Schweigkofler

Trinkwasserkraftwerk wurde bei Leitungssanierungen installiert.

feldkirch  Etwa die Hälfte des Feldkircher Wasserverbrauchs wird aus dem Frastanzer Samina-Tal gedeckt. Bereits 1906, vor 111 Jahren, wurde die Goppa-Quelle gefasst und eine Hochquellenleitung in die Stadt errichtet. 1944 folgte mit der Falleck-Quelle eine zweite Quelle. Große Teile des Leitungsnetz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.