VN-Interview. Christof Bitschi (27), neuer FPÖ-Chef

„Wallner betreibt ein falsches Spiel“

von Michael Prock

Dornbirn Am 8. Juni wird Christof Bitschi zum neuen FPÖ-Chef gewählt. Er möchte den Weg der Partei weitergehen und bezeichnet sich als Verfechter des Föderalismus. Eine Regierungsbeteiligung 2019 sei nicht das absolute Ziel.

 

Wird sich die FPÖ unter Ihnen programmatisch ändern?

Bitschi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.