„Ich lache und bin dankbar für mein Sein“

von Martina Kuster
Ingeborg Wirtitsch hat ihr Schicksal in die Hände Gottes gelegt. „Ich habe ein kindliches Gottvertrauen.“  VN/kum

Ingeborg Wirtitsch hat ihr Schicksal in die Hände Gottes gelegt. „Ich habe ein kindliches Gottvertrauen.“  VN/kum

Rückblickend sieht Ingeborg Wirtitsch (59) die Schicksalsschläge als Segen an.

Dornbirn. Ingeborg Wirtitsch (59) ist zu Recht stolz auf sich. Denn sie hat in ihrem Leben schon viele Herausforderungen gemeistert. „Ich musste mich ein paar Mal neu erfinden.“ Ihre Kindheit war lieblos, sagt sie. Aber darin sieht die Dornbirnerin heute ein Geschenk. „Dadurch habe ich gelernt, mir

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.