Das aktuelle Recht
Dr.
Anton Tschann

Das unechte Testament

Ein Verstorbener hatte ein eigenhändiges Testament verfasst, mit dem er eines seiner zwei Kinder zu seinem Alleinerben einsetzte. Dem anderen Kind stand daher nur der Pflichtteil zu. Damit war es keinesfalls einverstanden. Es behauptete, dass das Testament gar nicht vom Erblasser stamme und forderte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.