Ausbildungsoffensive in der Kindergartenpädagogik

von Redaktion

Start der neuen dualen Ausbildung für Assistenzpersonal.

Bregenz Dass es im Land an Fachkräften mangelt, ist gemeinhin bekannt. Darunter fällt auch qualifiziertes Personal in Kindergärten, welches händeringend gesucht wird. Um dem Engpass entgegenzuwirken, wurde mit Anfang September an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) die neue sogenannte Kolleg-Dual-Ausbildung auf Schiene gebracht. Diese ermöglicht es, Assistenten innerhalb von drei Jahren zu Pädagogen auszubilden.

Die neue Ausbildung ersetzt dabei keines der bisherigen Modelle, sondern ergänzt das Angebot als neue berufsbegleitende Ausbildung für das bestehende Assistenzpersonal in den Kindergärten. Die neue Ausbildung ist mit den bereits bestehenden Ausbildungsvarianten (fünfjährige Regelschule und dreijähriges berufsbegleitendes Abendkolleg) gleichwertig. Österreichweit ist das von Gemeindeverband, Land und BAfEP konzipierte Modell einzigartig. „Der Beruf und die Arbeit im Kindergarten sollen attraktiver gestaltet werden, denn von der Qualifikation und Motivation der Pädagogen profitieren die Kinder“, sagt Landeshauptmann Markus Wallner (51, VP).

Theorie und Praxis

Besonderes Augenmerk wurde bei der Ausbildung auf die enge Verschränkung zwischen Theorie und Praxis gelegt. Die Auszubildenden, die fix angestellt sind und damit ein Gehalt beziehen, arbeiten drei Tage in einem Lehrkindergarten mit Praxismentor. In der restlichen Woche werden in der Schule theoretische und didaktische Inhalte vermittelt. Zudem gibt es halbjährliche Intervisionstreffen mit der pädagogischen Leiterin des Kolleg Dual.

Landesrätin Barbara Schöbi-Fink (57, VP), der die Problematik des Personalmangels bereits aus ihrer Zeit als Vizebürgermeisterin in Feldkirch bekannt ist, verwies auf den Mehrwert, den die Gemeinden haben: „Die Gemeinden als Kindergartenerhalter bilden mit dem Lehrbetrieb ihr eigenes Personal aus.“

Das neue Ausbildungsmodell wurde gut angenommen: Die erste Klasse des Kolleg Dual startete vergangene Woche mit 21 Teilnehmern. Für das Jahr 2019 ist bereits eine zusätzliche Klasse in Planung. „Das ist für uns die Bestätigung, dass großes Potenzial in dieser neuen Ausbildungsform steckt“, berichtet Schöbi-Fink. VN-MIH

Zahlen unD Fakten

251 Kindergärten gibt es aktuell in Vorarlberg.

 

9800 Kinder besuchen den Kindergarten.

 

1113 Kindergartenpädagogen betreuen die Kinder.

599 Kindergartenassistenten stehen dem pädagogischen Personal unterstützend zur Seite.

Artikel 3 von 26