Die Geschichte des Landes in Bildern. Der Körbersee

Hingucker auf 1654 Meter

von Thomas Feurstein
Durch eine Pollenanalyse aus dem Körbersee konnte das Institut für Botanik der Universität Innsbruck 2004 nachweisen, dass die Gegend bereits in der Bronzezeit besiedelt war und der Mensch seither die Flächen zur Beweidung nutzt. Helmut Klapper, Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek, Volare

Durch eine Pollenanalyse aus dem Körbersee konnte das Institut für Botanik der Universität Innsbruck 2004 nachweisen, dass die Gegend bereits in der Bronzezeit besiedelt war und der Mensch seither die Flächen zur Beweidung nutzt.

 Helmut Klapper, Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek, Volare

Schröcken Aufgrund seiner außergewöhnlichen Schönheit ist der Körbersee in Schröcken österreichweit bekannt. Der glitzernde See, umgeben von sanften Weiden und schroffen Felswänden, liegt in einem Pflanzenschutzgebiet auf 1654 Meter und ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen. Das nahe dem See gel

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.