Die Pfänderbahn wurde 1927 eröffnet

von Thomas Feurstein
In schneereichen Wintern transportiert die Pfänderbahn auch zahlreiche Skifahrer. Am Pfänder erwartete sie der „Steilhang“ der „Übungshang“ sowie der Maldonalift. Über den „Schlauch“ erreichen die Skifahrer nach einer Abfahrt über 604 Höhenmeter wieder die Talstation in Bregenz.
               
              Risch-Lau, Helmut Tiefenthaler, Ansichtskartensammlung, Vorarlberger Landesbibliothek

In schneereichen Wintern transportiert die Pfänderbahn auch zahlreiche Skifahrer. Am Pfänder erwartete sie der „Steilhang“ der „Übungshang“ sowie der Maldonalift. Über den „Schlauch“ erreichen die Skifahrer nach einer Abfahrt über 604 Höhenmeter wieder die Talstation in Bregenz.

  Risch-Lau, Helmut Tiefenthaler, Ansichtskartensammlung, Vorarlberger Landesbibliothek

Es war die dritte Personen-Seilschwebebahn Österreichs.

Bregenz Der Pfänder als Autor (so in der Festschrift zum 20-jährigen Bestehen der Pfänderbahn) schreibt über sich: „Meine Seilschwebebahn, das kann ich schon sagen, sie ziert mich sogar. Die stählernen Seile, die sieht man von der Ferne nicht oder nur so, als ob ein fleißiges Spinnlein einen Faden v

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.