Logische Ablöse im Aufsichtsrat

Markt / 24.10.2012 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Greber übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Foto: vol.at
Greber übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Foto: vol.at

Landesveterinär Norbert Greber ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei der VWG.

Koblach. (VN-toh) „Dass der Landesveterinär als Vertreter der Landwirte einen Sitz im Aufsichtsrat hat, ist nur allzu logisch, da 80 Prozent unserer Kunden Landwirte sind“, erklärt Karin Böckle, Geschäftsführerin der Vorarlberger Wiederverwertungsgesellschaft m.b.H. (VWG) mit Sitz in Koblach. Greber löst damit Ex-Landesveterinär Erik Schmid als Aufsichtsratsvorsitzender der VWG ab. Neben Greber sind Katharina Feuersinger, Jürgen Ludescher (beide vom Land) und Josef Rainer von der Raiffeisenlandesbank im Aufsichtsrat. Denn die VWG gehört zu 75 Prozent dem Land (Landesvermögen-Verwaltungsgesellschaft m.b.H.) und 25 Prozent hält die Vorarlberger Raiffeisenlandesbank über die RVB Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H. Die Vorarlberger Wiederverwertungsgesellschaft, die bis 1985 in privater Hand war, sammelt Schlachtabfälle sowie Tierkadaver ein und entsorgt diese. Sie ist für die Seuchenprävention verantwortlich.