MAN schickt 15.000 Arbeiter in die Ferien

Markt / 28.10.2012 • 21:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

münchen. MAN schickt ab heute 15.000 Mitarbeiter in Zwangsferien. Der Lastwagenhersteller drosselt für eine Woche die Produktion, betroffen sind mit München und Salzgitter zwei Werke. Der Konzern reagiert damit auf die schwache Nachfrage.

Noch offen sei, ob auch in den drei Wochen von 24. Dezember bis 11. Jänner der Betrieb geschlossen bleibe, sagte MAN-Sprecher Stefan Straub. „Es gibt wohl diesbezüglich Gespräche, aber meist orientieren sich derlei Maßnahmen an den Schulferien, und die dauern lediglich bis zum 5. Jänner“.

MAN hatte den einwöchigen Produktionsstopp bereits Mitte Oktober angekündigt.