AMAG: Ergebniseinbruch, aber stabile Umsätze

Markt / 06.11.2012 • 20:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Linz. Die börsennotierte AMAG Austria Metall AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres einen Ergebniseinbruch hinnehmen müssen, jedoch ihre Umsätze stabil gehalten. 634,6 Mill. Euro setzte das Unternehmen in dem Zeitraum um, 1 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Das operative Ergebnis (EBIT) sackte hingegen um 20 Prozent auf 72,3 (90,7) Mill. Euro ab. Der Vorstand begründete dies in einer Pflichtmitteilung mit dem elfprozentigen Anstieg der Abschreibungen auf 37,7 Mill. Euro infolge gesteigerter Investitionen. Damit lag die AMAG insgesamt über den Erwartungen der Analysten.