GM-Chef schließt einen Opel-Verkauf aus

Markt / 15.11.2012 • 21:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rüsselsheim. General Motors hat einen Verkauf der europäischen Tochter Opel kategorisch ausgeschlossen. „Nichts liegt mir ferner, als Opel zu verkaufen“, sagte GM-Chef Dan Akerson einem Redemanuskript zufolge gestern vor 5000 Opel-Mitarbeitern in Rüsselsheim. Als weltweit tätiger Automobilkonzern brauche GM eine starke Präsenz in Europa. Dazu zählte Akerson sowohl das Design- und Entwicklungszentrum als auch die Produktion und Verkaufsorganisation. Zur Zukunft einzelner Werke äußerte er sich nicht. Opel verhandelt mit der IG Metall und dem Betriebsrat über die Auslastung der Werke.