Nahversorger „Dayli“ will 2016 an die Börse

Markt / 25.11.2012 • 20:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Nach dem Einstieg des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic plant Dayli-Chef Rudolf Haberleitner schon die nächsten Schritte. Er wolle den Nahversorger zur Nummer eins machen und 2016 auch an die Börse bringen, und danach auch nach England, Frankreich und Russland expandieren, sagte der Firmenchef in einem Interview mit der Tageszeitung „Österreich“. Als Nächstes stehe aber der Deutschland-Start bevor, dieser werde wahrscheinlich schon im Dezember erfolgen. Dort habe man sich 484 Schlecker-Filialen gesichert, so Haberleitner.

Von der Novomatic, die mit 50 Prozent einsteigt, könne sich Dayli auch weitere Mittel erwarten, für Zukäufe guter Firmen etwa.