Weihnachten lässt Kassa klingeln

Markt / 25.11.2012 • 20:25 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Vorarlberger geben in den nächsten 24 Tagen 80 Millionen Euro für Geschenke aus. Fotos: vN/Paulitsch
Vorarlberger geben in den nächsten 24 Tagen 80 Millionen Euro für Geschenke aus. Fotos: vN/Paulitsch

Ab heute macht der Einzelhandel in Vorarlberg täglich 3,3 Millionen Euro im Weihnachtsgeschäft.

schwarzach. (VN-mig, reh) Vorarlberger greifen zu ­Weihnachten tief in die Taschen. So werden sie von heute an täglich 3,3 Millionen Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das macht in Summe rund 80 Millionen Euro. „Sobald die Städte, Gemeinden und Geschäfte weihnachtlich dekoriert sind, beginnen die Menschen langsam mit den Weihnachtseinkäufen“, sagt Gebhard Sagmeister, Spartenobmann des Vorarlberger Handels. Auftakt war am Wochenende. Der Handel spricht von einem guten Start. So richtig los soll es aber erst ab dieser Woche gehen.

Wetter spielt wichtige Rolle

Das trifft auf viele, aber nicht alle Branchen zu. Beim Sportartikelhandel etwa ist das Wetter entscheidender als das Datum. „Wir warten noch auf den Schnee“, sagt Walter Hammerer, Geschäftsführer von Hervis im Messepark in Dornbirn. Mit der „weißen Pracht“ wächst die Kauflaune. Sobald der Schnee zu sehen sei, gehe auch das Weihnachtsgeschäft richtig los.

Attraktive Buchtitel

Im heimischen Buchhandel klingeln die Kassen bereits. So dürfte das heurige Weihnachtsgeschäft die Erwartungen erfüllen. „Aufgrund zahlreicher sehr starker Buchtitel läuft das Geschäft bereits jetzt sehr gut“, so Günter Wohlgenannt von „Das Buch“ im Messepark. Kleineren Buchhandelsgeschäften sollte es gelingen, heuer mit einem leichten Plus abzuschneiden. Große Geschäfte und Ketten würden indes immer stärker die Konkurrenz aus dem Internet zu spüren bekommen, so Wohlgenannt.

Hoch im Kurs stehen auch heuer wieder Uhren und Schmuck. „Wir stellen fest, dass die Leute bereit sind, wieder mehr Geld dafür auszugeben“, sagt Fachgruppenobmann Helmut Kopf zu den VN. Schmuck werde aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage wieder vermehrt als Wertanlage betrachtet.

Ungebrochen stark ist die Nachfrage nach Unterhaltungselektronik. Und noch ein Trend erfährt eine Fortsetzung: Gutscheine sind beliebter denn je. Das hat zur Folge, dass sich das Weihnachtsgeschäft auf die Zeit nach Heiligabend verlagert. „Durch den verstärkten Trend in den letzten Jahren, Gutscheine zu verschenken, hat das Nachweihnachtsgeschäft stark zugenommen“, so Gebhard Sagmeister. Zwischen Weihnachten und Dreikönig werde immer mehr Umsatz generiert, der offiziell nicht unter den Weihnachtsumsatz fällt.

Das lässt die Summe von 80 Millionen Euro in den 24 Verkaufstagen vor Weihnachten noch einmal an Bedeutung gewinnen.

Nach Heiligabend wird immer mehr Umsatz generiert.

Gebhard Sagmeister
Sportartikelhandel„Wir warten noch auf den Schnee“, erklärt Hervis-Geschäftsführer Walter Hammerer. Sobald der zu sehen sei, gehe auch das Weihnachtsgeschäft richtig los. Der Trend gehe heuer stark zu allem, was beheizbar ist, von der Mütze bis hin zu Handschuhen, Jacken und Schuhen. Auch Jacken aus PrimaLoft–Material, eigentlich entwickelt für Tourengeher, seien als Freizeitjacken sehr beliebt.
Sportartikelhandel
„Wir warten noch auf den Schnee“, erklärt Hervis-Geschäftsführer Walter Hammerer. Sobald der zu sehen sei, gehe auch das Weihnachtsgeschäft richtig los. Der Trend gehe heuer stark zu allem, was beheizbar ist, von der Mütze bis hin zu Handschuhen, Jacken und Schuhen. Auch Jacken aus PrimaLoft–Material, eigentlich entwickelt für Tourengeher, seien als Freizeitjacken sehr beliebt.
buchhandel„Für den Buchhandel ist Weihnachten ganz besonders wichtig“, so Günter Wohlgenannt von „Das Buch“ im Messepark. Aufgrund zahlreicher starker Titel laufe das Geschäft bereits jetzt sehr gut. Insgesamt mache der Buchhandel im Weihnachtsgeschäft rund ein Drittel des Jahresumsatzes aus. Für die kleineren Buchhandelsgeschäfte rechnet Günter Wohlgenannt heuer mit leichten Zuwächsen.
buchhandel
„Für den Buchhandel ist Weihnachten ganz besonders wichtig“, so Günter Wohlgenannt von „Das Buch“ im Messepark. Aufgrund zahlreicher starker Titel laufe das Geschäft bereits jetzt sehr gut. Insgesamt mache der Buchhandel im Weihnachtsgeschäft rund ein Drittel des Jahresumsatzes aus. Für die kleineren Buchhandelsgeschäfte rechnet Günter Wohlgenannt heuer mit leichten Zuwächsen.
Kosmetik-, Parfümerie-Handel„Ende November geht das Weihnachtsgeschäft bei uns so richtig los“, sagt Patricia Paul, Müller Beauty Stores. Weihnachten steuere einen großen Teil zum Jahresumsatz bei. Gute Düfte und schöne Geschenks-Sets seien sehr beliebt. Aufgrund der großen Auswahl würden sich auch viele Kunden für Gutscheine entscheiden. „Da kann man nichts falsch machen“, so Paul. Viele würden auch erst in letzter Minute kommen.
Kosmetik-, Parfümerie-Handel
„Ende November geht das Weihnachtsgeschäft bei uns so richtig los“, sagt Patricia Paul, Müller Beauty Stores. Weihnachten steuere einen großen Teil zum Jahresumsatz bei. Gute Düfte und schöne Geschenks-Sets seien sehr beliebt. Aufgrund der großen Auswahl würden sich auch viele Kunden für Gutscheine entscheiden. „Da kann man nichts falsch machen“, so Paul. Viele würden auch erst in letzter Minute kommen.
Uhren- und Schmuckhandel„Weihnachten ist für uns eine ganz entscheidende Zeit“, sagt Juwelier Helmut Kopf aus Götzis. Ein Drittel des Jahresumsatzes mache die Branche in dieser Zeit. Mit Ende November starte das Weihnachtsgeschäft. Tendenziell entwickle es sich immer näher zu Weihnachten hin. „Wir spüren, dass die Leute bereit sind, wieder mehr Geld auszugeben“, sagt Kopf. Viele würden Schmuck derzeit auch als Wertanlage sehen.
Uhren- und Schmuckhandel
„Weihnachten ist für uns eine ganz entscheidende Zeit“, sagt Juwelier Helmut Kopf aus Götzis. Ein Drittel des Jahresumsatzes mache die Branche in dieser Zeit. Mit Ende November starte das Weihnachtsgeschäft. Tendenziell entwickle es sich immer näher zu Weihnachten hin. „Wir spüren, dass die Leute bereit sind, wieder mehr Geld auszugeben“, sagt Kopf. Viele würden Schmuck derzeit auch als Wertanlage sehen.
SpielwarenhandelDas Weihnachtsgeschäft ist voll im Gange. „Bereits Ende Oktober haben wir die ersten Geschenke verpackt“, berichtet Roswitha Kathan von Spielwaren Böckle in Götzis. Viele Kunden kämen aus Liechtenstein und der Schweiz. Neben den Klassikern Playmobil und Lego sei heuer ein Puppenjahr. Speziell Puppenküchen werden gekauft. „Wahrscheinlich wegen der vielen Kochsendungen“, so Kathan weiter.
Spielwarenhandel
Das Weihnachtsgeschäft ist voll im Gange. „Bereits Ende Oktober haben wir die ersten Geschenke verpackt“, berichtet Roswitha Kathan von Spielwaren Böckle in Götzis. Viele Kunden kämen aus Liechtenstein und der Schweiz. Neben den Klassikern Playmobil und Lego sei heuer ein Puppenjahr. Speziell Puppenküchen werden gekauft. „Wahrscheinlich wegen der vielen Kochsendungen“, so Kathan weiter.