Alles aus einer Hand

Markt / 03.12.2012 • 19:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vor zwei Jahren übernahm Norman Forster den elterlichen Betrieb.Fotos: Marlene Matt
Vor zwei Jahren übernahm Norman Forster den elterlichen Betrieb.
Fotos: Marlene Matt

Forster konzentriert sich auf Althaussanierung und Servicedienstleistungen.

Hard. Beim Installateurberuf denken die meisten an Rohre­verlegen im Heizungs- und Sanitärbereich. Der Familienbetrieb von Norman Forster (34) konzentriert sich auf Komplettsanierungen von Bädern und beschäftigt sich seit 15 Jahren mit erneuerbaren Energien. Stichwort Solar, Pelletsheizungen und Wärmepumpen. „Hier sind wir spezialisiert auf die Installation von Pumpen der Firma Weider, einem Vorarlberger Top-Hersteller.“

Überhaupt bevorzugt Forster Produkte aus Österreich und der näheren Umgebung. So auch bei der Installation von Solaranlagen, die er von AKS Doma Solartechnik aus Satteins bezieht. Um solche komplexen Anlagen fachgerecht anschließen zu können, werden die Mitarbeiter laufend in Schulungen weitergebildet.

Daneben berät Norman Forster als ausgebildeter Energiesparberater seine Kunden. Er zeigt ihnen die energetischen Schwachstellen ihres Hauses bzw. ihrer Wohnung auf und welche Verbesserungen gesamthaft möglich und sinnvoll sind.

Komplettlösungen

Bei Badsanierungen bietet Forster Komplettlösungen an. Dazu arbeitet er seit vielen Jahren mit Partnerbetrieben zusammen. Forster kümmert sich um die Koordination von Fliesenleger, Elektriker, Tischler oder Maler. „Ein Großteil unserer Kunden sind im Alter von 50 plus. Das ist für viele der Zeitpunkt, ihr Eigenheim auf die eigenen Bedürfnisse umzustellen und zu sanieren. Da steht die Sicherheit, die ein Meisterbetrieb garantiert, die Abnahme der kompletten Organisation sowie ein gesamthafter Kostenplan im Vordergrund“, erläutert Norman Forster. In zwei Wochen könne der Kunde dann beispielsweise die komplett sanierte Badeoase genießen.

Fokus auf Althaussanierungen

1984 gründete Kurt Forster gemeinsam mit seiner Frau Monika und einem Lehrling den Installationsbetrieb. Mittlerweile wurden insgesamt 14 Lehrlinge ausgebildet. Da sich das Unternehmen weniger auf Neubauten konzentriert, habe man in all den Jahren keine Konjunkturschwankungen gespürt. Man verstehe sich vordergründig als Althaussanierer, Instandhaltungs- und Servicebetrieb. Dazu zählen auch langfristige Serviceverträge in Wohnanlagen.

Christian OttoInstallateurIch erlernte in Berlin das Installateurhandwerk, weil mich die Solartechnik interessierte. Hier gefällt mir das familiäre Klima.
Christian Otto
Installateur
Ich erlernte in Berlin das Installateurhandwerk, weil mich die Solartechnik interessierte. Hier gefällt mir das familiäre Klima.
David WurmBüroNachdem sich bei mir Knie- und Rückenprobleme abzeichneten, sattelte ich um aufs Büro. Manchmal helfe ich auf Baustellen aus.
David Wurm
Büro
Nachdem sich bei mir Knie- und Rückenprobleme abzeichneten, sattelte ich um aufs Büro. Manchmal helfe ich auf Baustellen aus.
Max Pfanner2. LehrjahrIn einige Berufe habe ich hinein- geschnuppert. Dieser gefiel mir am besten, weil man abends die geleistete Arbeit sieht.
Max Pfanner
2. Lehrjahr
In einige Berufe habe ich hinein- geschnuppert. Dieser gefiel mir am besten, weil man abends die geleistete Arbeit sieht.

Fakten zur Firma

» 8 Mitarbeiter, davon 2 Lehrlinge

» Etwa 50 Badkomplettsanierungen und

» 15 Wärmepumpen-Installationen wurden heuer durchgeführt

» Etwa 60 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs liefert eine
8 m² große Solaranlage

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.forster-hard.at