Kurzarbeitsregelung greift für WKV zu kurz

Markt / 04.12.2012 • 20:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Feldkirch. Die Novelle der Kurzarbeitsbeihilfe soll ab 1. Jänner 2013 gelten. Für Manfred Rein, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, macht die geplante Abdeckung des erhöhten Dienstgeberaufwands für die Sozialversicherung ab dem fünften statt – wie bisher – ab dem siebten Monat die Kurzarbeit für Unternehmen nur unwesentlich attraktiver. „Es steht außer Frage, dass Kurzarbeit ein wichtiges Instrument sein kann, um in Krisenzeiten Arbeitsplätze zu sichern. Ich hätte mir vom Gesetzgeber daher einen weitergehenden Umbau gewünscht“, so Rein. Seiner Meinung nach haben es die Schweiz und Deutschland vorgemacht, wie Kurzarbeit eingesetzt werden kann. „Die Regelung in der Schweiz erscheint für mich ideal. Dort sind die Kriterien klar definiert. Von einer Behörde (Kantonalamt) wird nach Prüfung dieser Voraussetzungen entschieden.“