Wenige Frauen in US-Chefetage

Markt / 11.12.2012 • 21:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

New York. Auch in den USA schaffen es einer Studie zufolge nur wenige Frauen in die Chefetagen großer Unternehmen. Obwohl rund die Hälfte der arbeitenden Bevölkerung weiblich ist, liegt der Frauenanteil in den Direktorien nur bei gut 16 Prozent. An der Zahl habe sich seit 2005 quasi nichts geändert, so die Verfasser der Studie. Bei Vorstandsposten sieht es ähnlich wie in Europa schlechter aus. Hier liegt der Frauenanteil bei 14 Prozent. In den vergangenen zwei Jahren habe mehr als ein Viertel der großen US-Firmen gar keine Frauen auf Vorstandsebene beschäftigt.