OPEC lässt Förderquote auf unveränderter Höhe

Markt / 12.12.2012 • 20:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

WIEN. Die Fördermenge der Organisation der erdölexportierenden Staaten (OPEC) bleibt unverändert bei etwa 30 Mill. Barrel pro Tag. Dies beschlossen die OPEC-Ölminister bei ihrer Sitzung am Mittwoch in Wien. Diese Quote des aus 12 Staaten bestehenden Kartells entspricht etwa einem Drittel des weltweiten Verbrauchs an Rohöl. „Uns erwartet in 2013 viel Herausforderung“, sagte OPEC-Generalsekretär Abdalla Salem El-Badri. Die Finanzkrise in Europa und die Fiskalklippe in den USA brächten viel Unsicherheit: „Die Weltwirtschaft ist in keinem guten Zustand.“ Wachstum erwartet der OPEC-Chef im kommenden Jahr von China, möglicherweise den USA und den Entwicklungsländern.

Obwohl El-Badri bereits zwei Amtszeiten als OPEC-Chef hinter sich hat, wurde sein Mandat von den Ministern um ein Jahr verlängert. Die Staaten hätten sich nicht auf einen Nachfolger einigen können, hieß es. Die nächste Beratung über die Förderquote ist für den 31. Mai 2013 geplant.