Der Herr des Holzlagers

Markt / 19.12.2012 • 20:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Firmeninhaber Gerhard Mäser im Lager mit einem Bündel Furniere in der Hand. Foto: vn/Tobias Hämmerle
Firmeninhaber Gerhard Mäser im Lager mit einem Bündel Furniere in der Hand. Foto: vn/Tobias Hämmerle

Mit Furnieren aus über 50 Holzsorten handelt Mäser Furniere in Dornbirn bereits seit 1960.

DORNBIRN. Das Naturprodukt Holz durchlebt einen ständigen Wandel. Einer, der das bestätigen kann, ist Gerhard Mäser. Seit 1990 führt er die Geschäfte von Mäser Furniere. Der Betrieb – von Vater Helmut 1960 gegründet – handelt ausschließlich mit Holzfurnieren in allen Variationen – von heimischen bis exotischen Holzsorten in verschiedenen Stärken und Längen.

Dabei „kaufen wir 50 Prozent fertige Furniere zu und zu 50 Prozent kaufen wir das Holz ein und lassen es im Lohnsägewerk in der Steiermark zuschneiden“, sagt Gerhard Mäser. Dort hat die Mäser Furniere GesmbH auch eine Außenverkaufsstelle.

Lieferungen bis nach Frankreich

In Dornbirn umfasst das Lager 250.000 Quadratmeter Furniere in 50 verschiedenen Holzsorten. Dessen Abnehmer sind vorwiegend Tischler aus Vorarlberg, Tirol und der Steiermark, welche die Furniere dann in Türen und Möbeln verarbeiten. Beliefert werden aber auch Händlerkunden in Deutschland und Frankreich.

„Jedes Furnier ist anders“

„Dadurch, dass wir ausschließlich mit Furnieren handeln, kennen wir uns auch gut aus und wissen, welche Furniere auf die Wünsche der Kunden zugeschnitten sind“, streicht Mäser die Vorteile gegenüber der Konkurrenz heraus. Kein unwesentlicher Vorteil, da man sich mit dem Holz schon gut auskennen muss, da jeder Baum ein Unikat ist und jedes Furnier – auch von der gleichen Holzsorte – anders aussieht. So müsse man jederzeit wissen, wo was im Lager zu finden sei.

Zudem sei man als kleiner Familienbetrieb flexibel und jederzeit handlungsfähig. „Wenn es sein muss, fahren wir die Ware auch am Wochenende aus.“

Im Lager werden die passenden Furniere ausgesucht, die dann von Mäser selbst beim Tischler abgeliefert werden. Die Kunden wissen das zu schätzen. Denn: „90 Prozent unserer Kunden können wir zur Stammkundschaft zählen“, sagt Mäser mit Stolz.

Gerlinde Jaindl,Verkaufsleiterin SteiermarkIch habe bereits meine Lehre in diesem Betrieb gemacht und leite nun die Außenstelle in der Steiermark. Der Job ist über die Jahre nie langweilig geworden.
Gerlinde Jaindl,
Verkaufsleiterin Steiermark
Ich habe bereits meine Lehre in diesem Betrieb gemacht und leite nun die Außenstelle in der Steiermark. Der Job ist über die Jahre nie langweilig geworden.
Markus Mäser,Verkauf und LieferungDadurch, dass wir mit einem Naturprodukt handeln, ist unsere Arbeit sehr vielseitig. Interessant ist auch der Wandel, den das Holz über die Jahre mitgemacht hat.
Markus Mäser,
Verkauf und Lieferung
Dadurch, dass wir mit einem Naturprodukt handeln, ist unsere Arbeit sehr vielseitig. Interessant ist auch der Wandel, den das Holz über die Jahre mitgemacht hat.

Fakten zur Firma

» Standort: Dornbirn

» 2 Mitarbeiter

» 50 verschiedene Holzsorten

» 250.000 m2 Furniere im Bestand

»1960 gegründet

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.maeser-furniere.com